Kategorie-Archiv: Computerwitze

Geschlechterkampf

In einem Streitgespräch zwischen Computeranwendern wurde zu klären versucht, ob der Computer „männlich" oder „weiblich" sei.

Die Frauen votierten für „männlich" weil:

  1. Man muss ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
  2. Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos.
  3. Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem.
  4. Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein bisschen gewartet hätte, ein besserer zu haben gewesen wäre.

Die Männer stimmten aus folgenden Gründen für „weiblich":

  1. Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik.
  2. Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich.
  3. Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert.
  4. Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf…

Der Bitcoin-Kurs

Der Bitcoin-Kurs

Quelle: Stuttmann Karikaturen

iPhone 8: Mit Gesichtserkennung

iPhone 8: Mit Gesichtserkennung

Quelle: Martin Perscheid

Wenn Microsoft-Programmierer eine Glühbirne wechseln müssen

Wie viele Microsoft-Programmierer braucht man um eine Glühbirne zu wechseln?

Keinen, Dunkelheit wird zum neuen Standard erklärt.

Mehr Zeichen auf Twitter für Donald Trump

Mehr Zeichen auf Twitter für Donald Trump

Quelle: Stuttmann Karikaturen

iPhone X

iPhone X

© Harm Bengen, www.harmbengen.de

Erste Welt Probleme

Erste Welt Probleme

Quelle: Martin Perscheid

Update der Eiersoftware

Update der Eiersoftware

Quelle: www.swen.ch

Computer – männlich oder weiblich?

Eine Französischlehrerin fragte ihre Klasse, ob „Computer" im Französischen männlich oder weiblich sei und dazu wurden Mädchen und Jungs getrennt befragt und das Ergebnis war folgendes:

Die Mädchen entschieden sich für „männlich", „le computer". Hier einige Begründungen dafür:

  • um überhaupt etwas damit anfangen zu können, muss man sie anmachen.
  • sie können nicht selbständig denken.
  • sie sollen bei Problemen helfen, aber meist sind sie das Problem.
  • sobald man sich für ein Modell entscheidet, kommt ein besseres raus.

Die Jungs entscheiden sich für „weiblich", „la computer". Hier einige Begründungen dafür:

  • niemand ausser dem Hersteller versteht die innere Logik.
  • auch der kleinste Fehler wird langfristig gespeichert.
  • sobald man sich für einen entschieden hat, geht das halbe Gehalt für Zubehör drauf.
  • die Sprache, die sie zur Kommunikation mit anderen Computern benutzen, ist für andere unverständlich.

Irland und Apple wehren sich gegen Steuernachzahlungen von 13 Milliarden Euro

Irland und Apple wehren sich gegen Steuernachzahlungen von 13 Milliarden Euro

© Harm Bengen, www.harmbengen.de

Seite 1 von 612345...Letzte »